Wir verwenden Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzererfahrung auf unserer Website zu bieten und erlauben das Setzen von Drittanbieter-Cookies. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie zu, dass Cookies auf Ihrem Gerät gespeichert werden. Weitere Informationen zu den verwendeten Cookies, und zu ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
pic
Lupe
Erweiterte Suche

Rezensionen

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | ... | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | >> 



Sister of the Stars
von Marah Woolf
Stimmungsvolle Höhen und Dramatische Tiefen - ein mitreißend fantastischer Auftakt 04. Juli 2020
Wer mich kennt, weiß, dass ich ein ausgesprochener Marah Woolf Fan bin und natürlich alles gleich lese, was sie veröffentlicht. Das sollte sich bei ihrer neuen Trilogie, der HexenSchwesternSaga, auch nicht ändern. Besonders bemerkenswert ist hier, dass Marah Woolf dieses Buch in Eigenregie selbst über den Nova Verlag publiziert hat. Sprich, sie hat nicht nur eine wunderbare Geschichte gezaubert, das Lektorat mit Nikola Hotel und Korrektorat mit Jil Amiée Bauer selber beauftragt, sondern auch mit Carolin Liepins und Laura Newman - zwei unglaublich kreative Köpfe für die Innen- und Außengestaltung - ein wirklich phantastisches Buch selber kreiert. Und genau dieses Buch ist auf der Spiegelbestseller-Liste gleich in der ersten Woche auf Platz 17 für Hardcover Belletristik gelandet. Für einen SP-Titel in Deutschland ein Novum!

Coverbild
Was soll ich sagen, klar gefällt mir das Cover. Obwohl ich zugeben muss, dass diese Art von Cover gerade auch sehr modern ist und in dem gleichen Genre schon ein paar ähnliche Varianten zu sehen sind. In der Mitte des Bildes wabert dunkelblauer bis nachtschwarzer Rauch um einen Dornenast auf einem hellen Hintergrund. In dieser Wolke findet man viele verschiedene Dinge wie zwei dunkelblaue Blüten, ein Schmetterling, goldene Sternchen und die Rückansicht einer Person mit einem dunkelblauen Umhang. Der Buchtitel ist mit einer geometrisch akkuraten Font genau Mittig platziert. Handwerklich eine wunderschöne Arbeit und definitiv ein Eye-catcher.

Handlung
Die ganze Welt ist in Gefahr, immer mehr Dämonen dringen durch die Quelle nach Frankreich, das aber durch eine hohe Mauer von der Außenwelt abgeschottet ist. Nach einem Dämonenfieber, welches der 19 jährigen Vianne Grandier all ihre magischen Kräfte entzogen hat, kehrt sie mit ihren Schwestern nach zwei Jahren aus Glastonbury zurück in ihre französische Heimat Paimpont. Sie hofft, in Frankreich nicht nur ihre Magie wieder zu finden, sondern auch im Auftrag der Kongregation den Großmeister der Loge, die die Quelle beschützt, zu einem neuen Pakt mit dem Dämonenanführer überreden zu können. Doch Ezra Toqueville, ihre große Liebe, der sie damals bei ihrem Weggang rüde zurückgewiesen hat, verfolgt ganz andere Strategien und weißt Vianne immer noch von sich.

Buchlayout / Haptik
Das Buchlayout ist der Hammer! Alleine der Buchdeckel ohne Schutzumschlag ist genauso schön gestaltet wie das Cover. Jedes Kapitel wird mit der Kapitelnummer, einer eigenen filigranen Zeichnung und einer großen Initiale eingeleitet, und teilen die 441 Seiten in 21 Abschnitte mit angenehmer Leselänge ein. Für Marah eher untypisch, da ihre Kapitel sonst gerne länger sind. Nach dem Nachwort befindet sich eine Übersicht der Zaubersprüche - Nachmachen nur auf eigene Gefahr! - und am Ende natürlich schon fast obligatorisch ein Rezept mit einer für das Buch typischen, leckeren Bäckerei. Und besonders hervorheben möchte ich, dass das Buch auch ein Lesebändchen hat.

Idee / Plot
Gut, seien wir ehrlich, das Thema Hexen ist schon ziemlich altbacken. Spätestens mit Harry Potter und der Fernsehserie Charmed sind Hexen ein ganz klassisches Film- oder Buchmotiv. Aber hier verbindet Marah die Hexenzunft mit ihren typischen Elementen wie Kräuterkunde auch mit magischem Zauber und vor allem mit einer interessanten Dämonenwelt, dessen Ursprung in der Artuslegende liegt. Hier kommt Marah ihrem Bildungsauftrag natürlich wieder mit vollem Einsatz nach und mich begeistert es, wie sie die vielen Fäden zu einem großen Ganzen zusammen spinnen kann, so dass es bewegend und fesselnd wird, und dabei wieder was ganz Neues und Eigenes erschafft.

»Er isst Aimées verhexte Marmeladen?«, flüsterte Ezra schockiert. [..] »Der arme Tropf«, sagte er leise. »Er hat keine Ahnung, oder?« »Er weiß, dass Aimée sie gemacht hat und dass Pfeffer drin ist. Das sollte als Warnung reichen. Denkst du, sie wirken auch bei einem Dämon?«

Marah Woolf “Sister of the Stars: Von Runen und Schatten (HexenSchwesternSaga 1)” S. 172 (kindle Edition ©2020 Marah Woolf in Selbstpublikation)

Emotionen / Protagonisten
Die Geschichte lebt von den 3 Schwestern Aimée, Moëlle und Vianne, die zwar unterschiedlicher nicht sein könnten, aber trotzdem eine sehr harmonische Einheit bilden. Vianne ist die jüngste der Dreien und durch die fehlende Magie wird sie von ihren Schwestern sehr behütet, was ihr auch oft gegen den Strich geht. Sie ist ihrer großen Liebe Ezra sehr verfallen und hat hier anfangs schon ein bisschen das verklärte Trotzverhalten, versucht sich aber davon loszusagen. Sie macht eine interessante Wendung durch und wird von Seite zu Seite immer tougher, obwohl sie immer wieder in diese teenyhafte Schwärmerei verfällt, was sie mir aber nur wieder sympathisch und authentisch macht.

»Es gab nie ein uns. Du hast es mir oft genug klargemacht, ich hatte es nur nicht wahrhaben wollen.«

Marah Woolf “Sister of the Stars: Von Runen und Schatten (HexenSchwesternSaga 1)” S. 269 (kindle Edition ©2020 Marah Woolf in Selbstpublikation)


Begleitet wurden die Schwestern von dem Hexer Ash, der sich ebenfalls sehr um Viannes Wohlergehen sorgt, dem ich das aber von Anfang an nicht abgekauft habe. Er ist mir zu wischiwaschi und scheint ganz eigene Ziele zu verfolgen.

Ezra Toqueville hat es von anfang an nicht leicht, von seiner Mutter und seinem Bruder verlassen wurde er unfreiwillig zum Großmeister der Loge ernannt und muss seine Pflichten erfüllen. Ich mag Ezra sehr gern, denn er stellt seine Bedürfnisse nicht über die der anderen und gibt sein ganzes Leben zum Wohle seiner Mitmenschen auf. Aber klar ist dabei, dass er damit auch einzelne Personen verletzen wird. Es ist ein hartes Los, und mir tut er wirklich leid. Und trotzdem nehme ich ihm seine Gefühle total ab, verstehe aber auch total seinen Zwiespalt.

Alle Personen hier aufzuführen würde den Rahmen sprengen. Zu erwähnen wäre natürlich noch Caleb, der sich in unser aller Herzen geschlichen hat. Nein, es wird keine Dreiecksgeschichte, aber Caleb ist ein Nebencharakter mit außerordentlich prickelnden und faszinierenden Eigenschaften, von dem ich mir erhoffe noch ganz viel mehr zu lesen. Ebenso wie sein Tächtelmächtel mit Aimée, die ihn über das ganze Buch sauber abblitzen lässt. Da gibt es so viele unheimlich großartige Begegnungen, die einfach nur köstlich sind!

»Eine Frau, die nichts Süßes mag, ist mir noch nie begegnet. Sie wird immer interessanter.«

Marah Woolf “Sister of the Stars: Von Runen und Schatten (HexenSchwesternSaga 1)” S. 141 (kindle Edition ©2020 Marah Woolf in Selbstpublikation)

Handlungsaufbau / Spannungsbogen
Schon im Prolog wird deutlich, dass wir es mit älteren Protagonisten zu tun haben und bei dem einem schon das Herz stehen bleibt. Von Kapitel zu Kapitel führt uns Marah geschickt in die Hexen-, Magier- und Dämonenwelt mit einigen spannenden Höhepunkten ein, bis sie einem schon in der Mitte dieser Geschichte das Herz aus der Brust reißt, es später wieder zusammengeflickt nur um es gleich darauf wieder zu zerfetzen. Obwohl ich Ezra so gut verstehen kann, habe ich mit Vi mitgelitten und bin entsetzt über die Intrigen und Wendungen, die mich am Schluss mit einem fetten Cliffhanger zurücklassen.

Szenerie / Setting
Marah hat wieder eine ganz eigene und bezaubernde Welt geschaffen. Ich liebe das verwunschene Haus mit all seinen Eigenheiten und Geistern. Frankreich mit dem sagenhaften Wald Brocéliande und die Legende von Merlin und Viviane passen auf magische Weise wie die Faust aufs Auge zu der Geschichte mit den Hexen und Dämonen, welches Marah mir so glaubhaft darstellen kann. Das war schicksalhafte Fügung, zumal ich weiß, dass Marah ursprünglich die Geschichte in Salem in der USA stattfinden lassen wollte.

Sprache / Schreibstil
Jedes Buch von Marah Woolf ist ein Genuss. Sie zaubert mit einer Leichtigkeit die passende Stimmung und Dramatik, die Seiten fliegen nur so dahin und jeden Moment habe ich einfach nur genossen gelitten und wurde verzaubert. Wir erleben die Geschichte aus Viannes Perspektive als Ich-Erzähler im Präteritum, und trotzdem schafft es Marah mir die Gefühle der anderen Figuren glaubhaft rüber zu bringen.

FAZIT
Fantasievolle Geschichte mit vielen Höhen und dramatischen Tiefen, die mich mal wieder voll verzaubert hat. Eine faszinierende und stimmungsvolle neue Welt und ein absolut mitreißender Auftakt einer neuen Trilogie! Ich liebe es!
Es bleibt spannend 04. Juli 2020
„Das Buch der gelöschten Wörter – Zwischen den Seiten“ ist der zweite Teil einer Trilogie von Mary E. Garner. Erschienen ist das Buch im Lübbe Verlag.

Welche finstere Macht ist verantwortlich dafür, dass in böser Absicht online geschriebene und später gelöschte Wörter in DAS BUCH gelangen können und drohen, diese Welt zu vernichten? Das ist auch weiterhin die Frage, die es aufzuklären gilt. „Der erste Federstrich“, mit dem Hope ihr seltenes Talent anwenden und DAS BUCH bereinigen konnte, war gelungen. Doch die Gefahr wird nicht geringer. Immer schneller füllen sich die Seiten. Hope hat beim Bereinigen ein eigenartiges Gefühl – irgendetwas stimmt nicht „Zwischen den Seiten“.

Der Prolog lässt zunächst viele Fragezeichen bei mir zurück. Die Menschen, von denen die Rede ist, sind vorher noch nicht aufgetaucht. Es beginnt mit einem freundlichen Gespräch, das allerdings ganz anders endet als erwartet. Erst sehr viel später wird klar, wie diese Szene in die Geschichte passt. Die Verbindung ist nicht leicht zu erkennen, aber dennoch gut gemacht.

Mit der Geschichte geht es nach dem Cliffhanger des ersten Teils spannend weiter. Hope muss feststellen, dass es verrückt ist, wie leicht man auf eine falsche Fährte gelangen oder auch gelenkt werden kann und dann mit seinen Schuldgefühlen klar kommen muss.

Das Eintauchen in die Bücherwelten versorgt mich weiterhin mit guter Unterhaltung. Hope gerät durch Leichtsinnigkeit oder vielleicht auch durch unüberlegtes Handeln so manches Mal in arge Bedrängnis, bekommt allerdings auch neue wichtige Erkenntnisse.

Mary E. Garner ist es auch mit dem zweiten Teil gelungen, mich mit ihrem leichten, aber mitreißenden Schreibstil in das Reich der Fantasy zu entführen und meine Begeisterung nicht zu schmälern, denn wieder bin ich nur so durch die Seiten geflogen. Dabei kamen weder Spannung, tolle Unterhaltung in den Bücherwelten noch der Humor zu kurz. Was den Humor angeht, haben mich zwei Personen zum Schmunzeln und zum Lachen gebracht. Das ist zum einen Oliver Wandler. Von Hope als kleine „Wanderkugel“ bezeichnet, ist er nicht nur liebenswert, witzig und cool, sondern auch äußerst hilfsbereit. Auch der Taxifahrer Ahmed ist ein Typ, der mir richtig gut gefällt, vor allem mit seinem Drang, endlich mal an einer Verfolgungsjagd beteiligt zu sein. Damit hat er erheblich zum Lesevergnügen beigetragen.


Natürlich gibt es auch am Ende dieses Teils einen gemeinen Cliffhanger!
Das Geheimnis „Zwischen den Seiten“ ist gelüftet, ein paar Fragen sind offen geblieben, einige Personen, die vorher schon mal in Erscheinung getreten sind, vermisse ich noch und eine ganz bestimmte Romanfigur habe ich auf meiner Liste der Verdächtigen an oberster Stelle, obwohl ich mir eigentlich nicht vorstellen kann…
Gespannt warte ich auf den letzten Teil. Ob sich meine Fragen alle klären und ob ich mit meiner Vermutung richtig liege oder nicht, bleibt abzuwarten. Bis hierher hat es mir jedenfalls gut gefallen.

Badenixe sucht Traumfigur
von Regina Roschmann; Jacqueline Böhr
Witziger Badespaß 04. Juli 2020
Von diesen Badebüchern hatte ich schon viel gehört und war begeistert, als ich das erste in der Hand hielt. Nun habe ich mit diesem Buch schon das zweite und es ist wie für mich gemacht. Als klassischer Schreibtischtäter habe ich chronischen Bewegungsmangel und bin immer froh, wenn ich einen Ausgleich finde. Und ich liebe meine Badewanne – natürlich im Winter, aber auch in der warmen Jahreszeit. Und die Kombi von Fitness und Baden finde ich auch sehr gelungen.

Die einzelnen Übungen sind übersichtlich und anschaulich dargestellt, sodass keine Fragen offen bleiben. Man erfährt in den Beschreibungen und nochmal deutlich auf den Abbildungen, wie man was macht und welche Muskeln gekräftigt werden.

Mir gefällt das Buch auch von der Aufmachung her sehr gut. Es ist praktisch, weil es so aus Plastik gestaltet ist, dass es auch nass werden kann, ohne Schaden zu nehmen. Außerdem ist es leicht und auch handlich, sodass man es beim Baden gut halten kann. Sollte es tatsächlich mal runterfallen, kann nichts passieren, denn man kann sich weder weh tun, noch kann das Buch kaputt gehen. Perfekt für den Badegenuss und fit wird man auch gleich noch!

Der Tod im Doppelpack
von H. C. Scherf
Würdige Fortsetzung 04. Juli 2020
Bereits der erste Teil um den neuen Ermittler Gordon Rabe hat mir sehr gut gefallen. Daher war ich umso gespannter, wie es weitergeht – auch weil das Ende des ersten Buches ein bisschen offen gehalten war. Daher ist es wichtig, dass man den ersten Band kennt, finde ich. Es macht einfach Sinn, weil sich die Geschichte hier weiterentwickelt.

Gleichzeitig kommt noch ein neuer Fall dazu, sodass es wirklich richtig spannend und temporeich ist. Der arme Gordon und sein Team kämpfen an zwei Fronten und das wird wirklich richtig gefährlich. Auch Gordons Familie rückt ins Licht des Täters und niemand weiß, wer am Ende überleben wird.

Mit diesem Roman hat der Autor H.C. Scherf eine würdige und gelungene Fortsetzung geschaffen, die ich gerne und voller Spannung gelesen habe. Wie immer gilt: Man darf nicht zu zimperlich sein, was Blut und Gewalt angeht, aber dann bekommt man Spannung und Abenteuer pur.

Bäuerinnen, Brot und Sehnsucht
von Elisabeth Ruckser
Rundum gelungen 04. Juli 2020
Dieses Buch hat mich auf den ersten Blick in seinen Bann gezogen und ich hatte sofort Lust, darin zu blättern, zu schmökern und mir neue Rezepte auszusuchen. Ich liebe es zu Kochen und zu Backen und auch das Brotbacken ist inzwischen eines meiner liebsten Hobbies. Ich backe seit rund einem Jahr regelmäßig Brot, aber meist doch die zwei oder drei gleichen Rezepte. Daher war und bin ich immer auf der Suche nach etwas anderem, etwas Neuem. Und das bietet dieses Buch ganz wunderbar, ich bin immer noch ganz begeistert. Ich habe bereits die ersten Rezepte ausprobiert und freue mich darauf, weitere zu testen.

Die Aufmachung des Buches ist sehr gelungen und mit den vielen Fotos auch was fürs Auge. Das gefällt mir sehr gut. Es ist immer schön zu sehen, wie etwas in der Küche gezaubertes aussehen soll. Umso mehr mag ich große Bilder und aussagekräftige Texte.

Ein rundum schönes und gelungenes Buch, das Lust auf Brot und das Backen macht!

Mein erster Europa-Atlas
von Andrea Erne
Kindgerecht und praktisch 04. Juli 2020
Nachdem ich aus dieser Kindersachbuchreihe bereits "Alles über Bäume" kannte, war ich noch neugieriger auf dieses Buch. Denn diese Kinderbücher sind voller Liebe gezeichnet, geschrieben und gestaltet. Alles ist ansprechend, sogar für mich als Erwachsene, und das schmökern und stöbern im Buch macht großen Spaß! Gleichzeitig ist das Buch so gestaltet, dass auch für ungeschickte Kinderpatschehändchen geeignet ist und lange schön bleibt: Die praktische Spiralbindung sorgt dafür, dass man das Buch gut aufklappen kann und es nicht kaputt geht, wenn man es ein bisschen weiter aufklappt. Gleichzeitig sind die Seiten robust und auch das Cover ist aus dickem Karton, sodass da wenig schief gehen kann. Auch die Klappen zum Öffnen im Buch sind ziemlich fest und stabil.

Das Buch hat viel Inhalt, der kindgerecht aufbereitet ist. Die kurzen Texte werden von anschaulichen Bildern ergänzt und sind herrlich illustriert. Das großen Poster ergänzt das Buch perfekt! Rundum gelungen!
Recht und Gerechtigkeit 04. Juli 2020
von renate
Der bekannte Professor Wittenburg verbringt nach der Ermordung an seiner Frau sein weiteres Leben in einer geschlossenen Anstalt, während seine Tochter Solveig um ihr Erbe kämpft, da der charismatische Politiker Uwe Lindholm sich bisher darum gekümmert hat. Als die junge Referendarin Katharina von Hardenberg, genannt Kathi, im Zuge ihres Praktikums mit diesem Fall konfrontiert wird, kann keiner ahnen, welch tragische Ereignisse wegen ihrer Hartnäckigkeit ob ihres Verdachtes, dass es damals in der Beweisführung Mängel und Widersprüchlichkeiten gegeben hat, sich noch ereignen werden. Selbst ihr Partner und Mentor Hauptkommissar Alexander Knoblich, warnt sie, dass sie die Finger von dem Fall lassen soll. Aber Kathis Neugierde ist geweckt und schon bald merkt sie, dass sie anscheinend manchen Leuten gehörig auf die Füße getreten ist. Auch Uwe Lindholm, der mitten in einem Wahlkampf steckt ist beunruhigt, da Solveig beginnt Schwierigkeiten zu machen und das alles andere als förderlich ist. Schon bald weiß keiner mehr wirklich, wem er noch trauen kann. Die Grenze zwischen Wahrheit und Lüge kann dabei keiner mehr ziehen und es wird gnadenlos über Leichen gegangen.
,,So oder so ist es Mord“, so lautet der Titel des Kriminalromans von Anja Gust. Das blutrünstige Cover hat mich zuerst an einen Horrorroman erinnert, da es einem als Leser gleich in die Augen springt. Auf knapp 550 Seiten wird man dabei mit mehreren Handlungssträngen konfrontiert. Angefangen mit Alex und Kathi, die gemeinsam mit dem Fall Wittenburg betreut werden. Sowohl Kathi, als auch Alex machen im Laufe der Geschichte eine Wandlung durch um 180°, wo ich diese am Ende nicht ganz nachvollziehen konnte. Kathi stammt aus reichen Hause, wo sie aber ziemlich bald rebelliert, Drogen nimmt, straffällig wird und im Grunde niemanden mag und eigentlich auch mit sich selbst Probleme hat. Sie ist aber eine Kämpferin und lässt sich nicht so leicht unterkriegen auch nicht von Alex, der von sich eingenommen ist, der nur seine Beförderung im Kopf hat und stets versucht den Weg des geringsten Widerstandes zu gehen. Wie sich beide verändern, möchte ich nicht verraten, nur soviel, dass für mich beide nicht wirklich sympathisch waren. Es gibt sehr viele Personen in dem Roman, wo es nicht immer leicht war den Überblick zu bewahren. Was die Autorin immer gut macht ist ihre Recherche zu einem Thema, so wie hier über Politik oder die Polizeiarbeit. Dabei liefert sie viel Hintergrundwissen und man taucht als Leser tief in die Materie ein. Hautnah lässt sie einem teilhaben an den korrupten Machenschaften des Politikers, wo man von Betrug, Machtspielen oder Manipulationen nicht verschont wird. Meine Sympathie gehört in dem Roman eher den Randfiguren wie z.b Dirk Rebhuhn und seiner Frau Susanne. Obwohl die Szenen mit dem erhofften bahnbrechenden Chip, den Dirk erfunden hat , nämlich damit die Gefühle seines Gegenübers manipulieren zu können, für mich noch einen Höhepunkt mehr haben hätte können, war diese Geschichte gut erzählt. Dirk, ein Spinner, wie er im Buche steht. Da haben mir seine Hoffnungen, Wünsche und kindlichen Emotionen gefallen. So wie seine Frau Susanne, die ihre Gefühle offen und ehrlich zeigt und dabei Solveig noch mehr verwirrt, als diese bereits schon ist. Solveig wird in ihrer widersprüchlichen Art und Weise zu handeln, sehr gut dargestellt. Dabei lässt die Autorin ihre Protagonistin mit jeder Faser ihres Körpers und ihres Verstandes Dinge tun, die schon beängstigend sind, da sie zeigen, wozu der Mensch fähig sein kann, wenn die Wahrnehmung nicht mehr zwischen Recht und Gerechtigkeit unterscheiden kann. Wie immer ist auch der Schreibstil und die Ausdrucksweise von Anja Gust eine besondere, wo man sprachliche Schätze findet, die fast schon philosophisch anmuten und zeigen, dass sie ein Gespür für tiefe Gedanken hat.

Seite 35: Wie oft lassen wir uns in unseren Urteilen von althergebrachten Zwängen und Glaubenssätzen leiten.
Seite 43: Wenn interessiert schon die Wahrheit, so lange sie nicht die allgemeine Bequemlichkeit stört.
Da ich für ehrliche Kritik bin, vergebe ich für den Roman ,,nur“ drei Sterne, die aber von Herzen kommen. Für mich hätte auch die Anzahl der Seiten weniger sein können, damit die vielen Handlungen nicht so sehr in die Länge gehen. ,,So oder so ist es Mord“ ist ein Krimi, der sicher jeden Leser zum Nachdenken bringen wird und das ist es doch, was man sich als Autorin wünscht.

Alles über Bäume
von Susanne Gernhäuser
Ansprechend und kindgerecht 04. Juli 2020
Schon auf den ersten Blick ist dieses Buch ansprechend - für Groß und Klein. Man bekommt sofort Lust, das Buch in die Hand zu nehmen und darin zu schmökern. Die gut gegliederten kurzen Texte machen auch schon den Jüngsten Spaß und laden zum gemeinsamen Lesen, Entdecken und Fragen ein. Die Infos sind altersgerecht und dennoch so, dass man was lernen kann.
Die Klappen mit den Infos dahinter sind stabil und kindgerecht und machen noch mehr Entdeckerfreude. Auch das kleine witzige Eichhörnchen, das immer wieder Wissenswertes erzählt, habe ich sofort ins Herz geschlossen.
Besonders gut gefällt mir auch der stabile Karton des Covers und die praktische Ringbindung. So ist der Lesespaß ungetrübt und das Buch wird auch nach dem x-ten Mal in den kleinen und manchmal etwas ungeschickten Kinderhändchen noch ansehnlich sein.
Rundum gelungen und sehr interessant, ansprechend und kindgerecht. Mein erstes Buch aus dieser Kindersachbuchreihe, aber sicherlich nicht das letzte.
Tolle Ideen! 04. Juli 2020
Gerade in Zeiten wie diesen, in denen das Reisen schwierig ist, man aber doch nicht auf jeden Urlaub verzichten möchte, ist dieses Buch ein Highlight und bietet zahlreiche Vorschläge, was man alles in Deutschland unternehmen kann.

Die einzelnen Vorschläge haben mir gut gefallen. Viele der Reiseziele werden mit einem Ziel in der Ferne verglichen, das finde ich sehr charmant. Außerdem gibt es zu jedem Ort immer noch Tipps für Restaurants, Hotels, umliegende Sehenswürdigkeiten oder andere Orte, die man ebenfalls in der Nähe besuchen kann. Das ganze immer mit weiterführenden Links, sodass man sich tagesaktuell die wichtigsten Infos rund um Anfahrt, Verpflegung, Öffnungszeiten und ähnliches einfach per Klick holen kann. Sehr praktisch und leser-/userfreundlich.

Nicht so gelungen finde ich die Aufteilung in „Der Norden“ und „Der Süden“ und dazwischen und daneben gibt es nichts... So würde ich beispielsweise die Semperoper in Dresden nicht im Süden suchen... Aber davon abgesehen bietet das Buch eine gute Zusammenstellung an besonderen Orten, von denen man einige noch nicht kennt und die auch nicht nur bekannte Touristenhotspots sind. Eine schöne Ideensammlung für Reisen und Ausflüge im eigenen Land, die Lust auf mehr macht.
1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | ... | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | 1925 | 1926 | >> 

Virtueller Spaziergang
Klicken Sie auf das Bild und machen Sie einen
virtuellen Spaziergang durch unsere Buchhandlung.
 
 
 
 
 
 
 
 
Veritas Kerzenkonfigurator:

So kommen Sie zu Ihrer Wunschkerze: 
  1. Kerzenmotiv auswählen
  2. Farbe auswählen
  3. Kerzenform auswählen
  4. Beschriftung ergänzen
Nach Eingang Ihrer Bestellung setzt unser Kerzenatelier Ihre Wunschkerze kunstvoll per Hand zu einem Unikat um. 

zum Kerzenkonfigurator »